Schadensschwelle

Eine Schadschwelle beschreibt die Befalldichte von Schaderregern, die unter wirtschaftlichen Aspekten gerade noch toleriert werden kann. Sie wird überschritten, wenn der Ertragsverlust durch die Schädlinge höher als die Investition in Bekämpfungsmittel ist. Es ist wirtschaftlich sowie ökologisch sehr wichtig, Schadschwellen einzuhalten, denn sie dienen dem Umweltschutz. Durch regelmäßige Kontrolle der Bestände können Landwirte sofort handeln, sobald die Schadschwelle überschritten wird und Schädlingsbekämpfung wird so nur dann in größeren Mengen angewendet, wenn es auch wirklich nötig ist.