FarmFacts diskutiert mit dem Weltbauernverband über die Zukunft der globalen Landwirtschaft

Pfarrkirchen/Berlin, 17.01.2019 – Mehr Chancengleichheit durch Farming 4.0: Auf der internationalen Konferenz Global Forum for Food and Agriculture (GFFA), die heute unter dem Titel „Landwirtschaft digital – Intelligente Lösungen für die Landwirtschaft der Zukunft“ in Berlin beginnt, unterstrichen die FarmFacts GmbH und der Weltbauernverband (WFO) gemeinsam die Bedeutung der Digitalisierung für die globale Landwirtschaft. Von den Einflüssen auf Produktivität, Umweltschutz und hohe Lebensmittelqualität zu bezahlbaren Preisen profitierten Menschen in Industriestaaten und Entwicklungsländern gleichermaßen. Notwendig sei aber, dass die internationale Politik die zentralen Rahmenbedingungen für eine globale Nutzung digitaler Technologien schaffe, zum Beispiel durch Investitionen in Infrastruktur, Forschung und Entwicklung sowie Schulung und Betreuung in der Anwendung.

Die Digitalisierung in der Landwirtschaft ist in vollem Gange und der Markt bietet unterschiedliche digitale Lösungen, die eine rentable Landwirtschaft mit ökologischen Ansprüchen und Vorgaben vereinen sollen. Für den einzelnen Landwirt stellt es dabei eine große Herausforderung dar, die teilweise auf einen bestimmten Bereich seines Betriebes fokussierten „Farming 4.0-Produkte“ praxisgerecht einzusetzen.

Gerade die Vernetzung aller Informationen und Technologien helfen dem Landwirt seine tägliche Arbeit einfacher, schneller und effizienter zu gestalten, z.B. bei der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentation oder in der Automatisierung von Arbeitsschritten. Für den Verbraucher bietet Digital Farming die zentrale Technologie für die Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel. Zugleich trägt sie zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks bei.

Einleitend zur hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion stellt die FarmFacts GmbH aus ihrem Gesamtpaket „NEXT Farming“ digitale Lösungen als Beispiele für aktuelle 4.0-Technologie in der Landwirtschaft vor und diskutiert anschließend mit dem Expertengremium deren Chancen und Herausforderungen.
„Mit Digital Farming Lösungen, zum Beispiel auf Basis von Satellitendaten, erfährt der Landwirt Unterstützung, die eine teilflächenspezifische und damit ressourcensparende Bewässerung oder Düngung ermöglichen“, sagt Dr. Josef Bosch, FarmFacts Geschäftsführer und Leiter der FarmFacts Akademie. „Die Satellitenbilder sind für jeden auf der Welt kostenfrei verfügbar, bringen allerdings alleine keinen Nutzen. Entscheidend ist, diese Daten valide aufzubereiten, für den Praxiseinsatz zur Verfügung zu stellen und die Landwirte vor Ort bei der täglichen Arbeit zu unterstützen.“

Der Weltbauernverband sieht in der Digitalisierung den zentralen Vorteil für die Entwicklung der globalen Landwirtschaft: Sie helfe, die landwirtschaftliche Produktion und Produktivität zu steigern. Sie könne Landwirten dabei helfen, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen oder diese zu mildern. Sie könne auch zu einer wirtschaftlicheren und effizienteren Nutzung der natürlichen Ressourcen führen und die Wertschöpfungsketten in der Landwirtschaft wesentlich effizienter machen.

Einen zentralen Stellenwert in der Diskussion nehmen der Datenschutz und die Datensicherheit ein. Viele Landwirte befürchten, dass sie zum Teil über Generationen entwickeltes Knowhow unbemerkt verlieren könnten. „Bei FarmFacts legen wir größten Wert auf die Erfüllung höchster IT-Sicherheitsstandards bei Datenschutz und Datensicherheit. Bei Lösungen von FarmFacts bleibt der Landwirt stets Eigentümer seiner Daten“, führt Dr. Wolfgang Angermair, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung der FarmFacts GmbH aus.
Insgesamt sieht das Podium unbegrenzte Chancen und Möglichkeiten im „Farming 4.0“.

Über GFFA:
Die GFFA ist die weltweit führende internationale Konferenz zu Schlüsselthemen der globalen Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie mit jährlich über 2.000 internationalen Besuchern aus Industrie, Wissenschaft, Verbände und Politik. 2019 wird zum ersten Mal die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Rede vor Agrarministern aus bis zu 70 Ländern halten: Am Freitag, 18. Januar 2019 ab 15.30 Uhr, spricht sie im Beisein von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner über die Bedeutung der Digitalisierung für die Landwirtschaft der Zukunft. Allgemeine Infos zur GFFA finden Sie hier.  

    
Redaktion:
FarmFacts GmbH
Hanna Deuscher
Telefon +49 8561 9999 145
E-Mail presse(at)farmfacts(dot)de 
www.farmfacts.de 
www.nextfarming.de

Nachfolgend finden Sie die Teilnehmerliste, die Key Notes der Referenten sowie einen Audio-Mitschnitt der Veranstaltung als Download: